Für die Freiheit

Niemals war der Welt eine bessere Gelegenheit geboten, aber sie warf sie von sich, weil das leidenschaftliche Verlangen nach Gleichheit die Hoffnung auf Freiheit zunichte machte.

Lord Acton

Der wahre Zweck des Menschen, nicht der, welchen die wechselnde Neigung, sondern welche die ewig unveränderliche Vernunft ihm vorschreibt, ist die höchste und proportionierlichste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen. Zu dieser Bildung ist Freiheit die erste und unerläßliche Bedingung.

Wilhelm von Humboldt

Mein Anliegen

MvP-HP_smileLeben wir tatsächlich in einer freien Gesellschaft? Sind Zentralismus und das Streben nach Größe in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft lebenswert? Bleiben Kompromisse ein alternativloses demokratisches Vorbild während ein prinzipientreues Festhalten an der Idee und dem Wert der Freiheit als Selbstbestimmungsrecht eines jeden nur etwas für Sonderlinge ist?

Freiheit droht in Deutschland und Europa zu einem Lippenbekenntnis zu werden. Freiheit ist unbequem, da sie individuelle Verantwortung bedeutet. Im demokratischen Wohlfahrtsstaat kann man meckern und sich bequem wohl fühlen. Dabei wird übersehen, dass ohne individuelle Freiheit persönliche Entwicklungsmöglichkeiten beschränkt werden und schließlich auch der (soziale) Friede bedroht ist.

Heute ist ein völlig “ver-rücktes Staatsbild” zur großen Fiktion geworden: der Glaube jedermann könne auf Kosten anderer leben – alle Wohlfahrt durch den Staat. Experten entwerfen vermeintlich perfekte Pläne für ein gutes, gesundes Leben.

Eine freie, offene Gesellschaft ist jedoch eine unfertige Gesellschaft. In ihr wird der einzelne Mensch mit seinen Fähigkeiten, seinen Stärken und Schwächen, seiner Verwurzelung in Natur, Gemeinschaft und Gesellschaft zum Maßstab und Mittelpunkt. Versuch, Irrtum und erneuter Versuch sind Teil des großen Entdeckungsverfahrens, in dem die kleinen Bemühungen vieler allmählich ein besseres Leben ermöglichen.

Voraussetzung ist das konsequente Eintreten für die Freiheit des Einzelnen, die Unversehrtheit seines Lebens und seines Privateigentums sowie die Herrschaft des Rechts. Vertrauen in unternehmerisches Handeln, gerade im Kleinen, und in die Fähigkeiten der Menschen ihr Leben selbst zu gestalten, erlangt große Bedeutung. Freiräume und freiwillige Solidarität sind nur zwei unmittelbare Folgen.

Die Ideen der europäischen Humanisten, freiheitlich gesonnener Nationalökonomen und Sozialphilosophen besitzen eine zeitlose Bedeutung. Ihre Gedanken wach zu halten und fortzuführen ist mir ein Anliegen.