Kleines Lesebuch über die Verfassung der Freiheit

ausgewählt, eingeleitet und kommentiert von Michael von Prollius

Cover

Eine Verfassung der Freiheit wird von der herrschenden Klasse in Deutschland wie in Europa nicht angestrebt. Vielmehr arbeiten organisierte Interessen auf das Gegenteil hin – eine umfassende Regelung des Daseins der Bürger in fast allen Lebensbereichen.

Indes reichen die Bemühungen um eine Verfassung der Freiheit bis in die klassische Antike zurück; sie sind ein integraler Bestandteil der Geschichte Europas. Die Tradition beginnt mit Solon von Athen und erstreckt sich über das Mittelalter mit Thomas von Aquin bis in die frühe Neuzeit zu Johannes Althusius. Anschließend haben sich herausragende Liberale wie John Locke, Immanuel Kant, Wilhelm von Humboldt, Friedrich August von Hayek und Anthony de Jasay mit dieser Thematik auseinander gesetzt. Eine Verfassung der Freiheit setzt der politischen und staatlichen Vergemeinschaftung des Menschen Grenzen. Freiheit, Recht und Macht sind unlösbar miteinander verbunden – und das Recht ist älter als das Gesetz. Schriftliche Regelbindung aller Gewaltenausübung, Verminderung der Macht von Menschen über Menschen und Gleichheit vor dem Gesetz sind daher zeitlos gültige Bestandteile einer Verfassung der Freiheit. In diese Richtung zu wirken, ist die große Herausforderung des 21. Jahrhunderts.

Die Beschäftigung mit den Ideen dieser großen Denker ist ein Bildungserlebnis und besitzt große aktuelle Bedeutung.

Zum Inhalt

Nach einem umfangreichen Essay zur Einleitung enthält das Lesebuch folgende Kapitel:

  • 1. Solon von Athen (594 v. Chr.): Eunomia-Elegie – Begründung des Rechtsstaates
  • 2. Thomas von Aquin (1273): Summa Theologica – Verschiedenheit der Gesetze
  • 3. Johannes Althusius (1603): Politica – Beginn des verfassungsrechtlichen Denkens
  • 4. John Locke (1690): Über die Regierung – Begrenzung der Herrschaft des Staates auf den Schutz von Eigentum, Leib und Leben
  • 5. Immanuel Kant: Metaphysik der Sitten (1797): Rechtslehre – Was ist Recht?
  • 6. Wilhelm von Humboldt (1792/1851): Grenzen der Wirksamkeit des Staats – Polizeigesetze
  • 7. Freiherr vom Stein (1808): Ausgewählte politische Briefe und Denkschriften – Kommunalverfassung, Staatsreform, Verfassung
  • 8. Walter Lippmann (1936): Die Gesellschaft freier Menschen – Beamten als Schlichter und Schiedsrichter einer liberalen Staatsführung
  • 9. Adolf Gasser (1943): Gemeindefreiheit als Rettung Europas – Kommunalismus
  • 10. Leonhard Miksch (1947): Wettbewerb als Aufgabe – Einführung in die ordoliberale Wettbewerbsverfassung
  • 11. Friedrich August von Hayek (1979): Recht, Gesetz und Freiheit – Ein Verfassungsmodell
  • 12. James M. Buchanan (1984): Die Grenzen der Freiheit – Verfahrensregeln
  • 13. Anthony de Jasay (1991): Liberalismus neu gefasst – Subjektive Rechte, Grundprinzipien, Konvention und Vertrag
  • 14. Michael van Notten: Das Gesetz der Somalis – staatsfreie Herrschaft des Rechts

Buch bestellen

Das Buch ist 2008 erschienen bei liberal Verlag, Berlin. Sie können es online bestellen, u.a. bei: